Von links nach rechts: Thomas Gmilkowsky (Prokurist KIV), Dr. Hartmut Schubert (Staatssekretär im TFM und CIO des Freistaats Thüringen), Bertram Huke (Geschäftsführer KIV), Valentina Kerst (Staatssekretärin im TMWWDG), Grit Schmidt (Leiterin Finanzwesen/Personal KIV), Ricky Bierig (Leiter Kommunalberatung KIV), nicht im Bild: Axel Heuchert (Referent TFM), Norman Müller (Referatsleiter "Kompetenzzentrum Verwaltung 4.0". TFM)

Digitaltour21: Staatssekretäre zu Besuch beim Kommunalen IT-Dienstleister

Am 23.08.2021 waren die Staatssekretäre Valentina Kerst und Dr. Hartmut Schubert im Rahmen der #digitaltour21 zu Gast beim Kommunalen IT-Dienstleister KIV Thüringen GmbH und informierten sich über den Stand der Umsetzung der OZG-Vorhaben für die kommunalen Verwaltungen im Freistaat sowie über geplante Projekte und Perspektiven der künftigen Zusammenarbeit. Der Freistaat Thüringen ist seit Mai 2020 neben der ekom21 Körperschaft des öffentlichen Rechts und dem Gemeinde- und Städtebund Thüringen e. V. Gesellschafter des Kommunalen IT-Dienstleisters, dem mittlerweile auch mehr als 140 kommunale Verwaltungen beigetreten sind.

Bertram Huke, Geschäftsführer der KIV Thüringen GmbH, informierte über den aktuellen Umsetzungsfortschritt und gab einen Ausblick auf die geplanten Themen der kommenden Monate. So werden bereits umgesetzte Projekte, wie die Anbindung der Standesämter an das Thüringer Antragsmanagementsystem für Verwaltungsleistungen (ThAVEL), um eine Online-Bezahlfunktion erweitert. Weiterhin werden Kommunen bei der Vereinheitlichung von Fachverfahren, der Erstellung einer Digitalen Agenda oder eines Informationssicherheitsmanagementsystems (ISMS) sowie der vollständigen Integration der elektronischen Rechnung unterstützt.

Das Hauptaugenmerk liegt gegenwärtig in der Umsetzung der Vorgaben des Onlinezugangsgesetzes (OZG). Hier entwickelt der kommunale IT-Dienstleister gemeinsam mit ausgewählten Kommunen für über zwanzig OZG-Vorhaben mit über 100 LeiKa-Leistungen vollständig digitalisierte Verwaltungsverfahren inklusive der Anbindung an Fachverfahren. Interessierten Kommunen werden diese zur Nachnutzung bereitgestellt. Außerdem arbeitet die KIV Thüringen GmbH eng mit Einrichtungen des Landes und anderen Partnern bei der Verprobung von EfA-Leistungen zusammen. Hierbei soll unter anderem in Machbarkeitsstudien geprüft werden, wie in anderen Bundesländern entwickelte Onlineservices in den Thüringer Verwaltungen eingesetzt werden können.

Dr. Hartmut Schubert schreibt dazu auf Twitter: „Ein großer Dank gilt der KIV Thüringen GmbH für das Voranbringen der #Digitalisierung in #Thüringen.“

Zum Bild:
Von links nach rechts: Thomas Gmilkowsky (Prokurist KIV), Dr. Hartmut Schubert (Staatssekretär im TFM und CIO des Freistaats Thüringen), Bertram Huke (Geschäftsführer KIV), Valentina Kerst (Staatssekretärin im TMWWDG), Grit Schmidt (Leiterin Finanzwesen/Personal KIV), Ricky Bierig (Leiter Kommunalberatung KIV),

nicht im Bild: Axel Heuchert (Referent TFM), Norman Müller (Referatsleiter “Kompetenzzentrum Verwaltung 4.0”. TFM)